„Die ungebrochene Basis“:

Posted in Uncategorized on August 18, 2011 by אדם על עדן

tumblr_nfs3bq2jib1rlt454o1_500

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=2345&

 

Der Ausgangspunkt „war ein Lichtgitternetz, – dass sich nach und nach zu den Uns erinnerbaren Formen verfestigte“…

– Jeder Ausdruck dieser Schöpfung, – jede Form, Wesenheit, Intelligenz und Gedankenschöpfung,
– sind natürlich weiterhin „von diesem Lichtgitternetz getragen“. –

– Dieses Netz verlor, – vorübergehend, – an Elastizität,
– für die aus Ihm errichteten Wesenheiten und Intelligenzen ist es nur noch innerhalb besonderer Zustände
sicht- bzw. greifbar. –

– Und jetzt wird „die Basisschwingung dieses Netzes angehoben“,
– was sich natürlich auf die Summe der Formen und Wesen auswirkt. –

Wenn Ich davon schreibe, „dass Magier Ihre Macht freigeben“, – meine Ich damit,
– „dass sie diesen Prozess bewusst zulassen“, – was sie „abgeben“ ist nur „Ihre persönliche Fixierung
auf dieses allumschliessende Netz“. –

– Was sie zu „Magiern“ macht, – ist ihre „Leitfähigkeit“,
– umso mehr ein Magier die Expansion des Lichtgitternetzes zulässt,
– desto mehr Bewusstheit erfährt er über seine Leitfähigkeit. –

– Es „gibt keinerlei Schöpfung jenseits des Lichtgitternetzes“,
– denn „durch die Annahme von Lichtcharakter, – durch „Durchleuchtung“ nehmen Schöpfungen Form an. –

– Auf dieser Ebene gibt es auch „keine Trennung von Licht und Dunkelheit“,

– „Dunkle Sphären“ sind „niederfrequentierte Lichtnetzgebiete“,
– „helle Sphären“ sind „hochfrequentierte Lichtnetzgebiete“…

– „Durch das Netz strukturiert sich der Gesamtraum“,

– darum sind wir alle „eine Familie“. –


 

Darum müssen wir auch nicht fürchten, – dass Einzelne von Uns zu unintelligent, zu simpel gestrickt,
– zu wenig fassungsfähig für dieses „gemeinsame Werk“ wären,
– denn „wären sie für dieses Werk tatsächlich zu grob gewoben“,
– könnten Sie nicht innerhalb dieses Raumes Gestalt annehmen,
– auf welcher Dichteebene auch immer. –

– Denn auch unsere „Dichte im Raum“ bleibt davon unberührt …

– Ich spreche hier nicht nur „festkörperliche Formen und Wesen an“,
– sondern auch „alle Dichteebenen bis zu Raumform und auch alle von Ihr fort“,
– denn „alle diese Ebenen sind vo´m selben Netz getragen“,
– darum der Begriff „multidimensional“. –

– „Im Raum“ bezeichnet nicht nur „die für Festkörper wahrnehmbaren Bereiche“. –

– „Alles, was im Raum zu erscheinen vermag, – ist komplex genug gewoben,
– Teil dieses Spieles zu sein. –

– Und darum auch „die grundlegende „Einheit der Reiche“,
– und die Notwendigkeit Ihrer Wiedererinnerung. –

 

 

Dieses allumfassende Netz, – das wir mit unserem allumfassenden Zauber re-integrieren =
bewusst wieder in Uns erinnern, – „schwingt innerhalb zweier für Uns wahrnehmbarer Frequenzbereiche“,
– die wir als PLUS & MINUS erleben. –

– Der „kosmische Code“ für „plus & minus“ = „. & – “

– Jedwede Boschaft, die mit “ . – “ gekennzeichnet ist,
– „wird der Gesamtheit des multiuniversellen Netzes unmittelbar mitgeteilt“. –

– Es gibt Ebenen, auf denen diese Sinnzeichensetzung abgelehnt wird,
– daran erkennen wir Ebenen, die noch zu „formbedingt“ sind,
– die Botschaft zuzulassen, – sie leben in der Vorstellung,
– „dass die diese Formen kontrollieren müssen“…

– Nur innerhalb formbedingter Kommunikation gibt es ein recht grundsätzliches
„Nichtbegreifen der Grundbotschaft“, – doch diese Kommuniationsebenen
gibt es in allen Reichen und auf – fast – allen Ebenen. –

– Sie sind nicht halb so mächtig, wie sie gerne annehmen,
– doch innerhalb Ihrer Distrikte zu erstaunlicher Lieblosigkeit fähig,
– denn dadurch, dass sie „annehmen, sie seien Ihre Form“,
– und „bewohnten nicht gerade Eine“, – fühlen sie sich jedemal
in Ihrer Existenz bedroht, – wenn der – scheinbare – „Vorrang Ihrer Form“
nicht bestätigt wird, – und demenstprechend trennend sind Ihre Werkzeuge …

 

 

Dieses „Lichtgitternetz“, – reicht bis z´m Ursprung zurück …

– Völlig gleich, welche erinnerbare Epoche Ich visualisiere,
– sie ist „in dieses Netz eingebettet“, – und so auch erreichbar,
– und „sie schwingt immer mit, wenn Ich sie berühre“ …

Und insofern ist es keine Übertreibung, zu behaupten, „der Geist ist beständig auf Zeitreise“ …,
– denn, „wann immer wir gerade nicht an unser unmittelbares Jetzt denken“, – sondern an etwas Vergangenes,
– „docken wir in dieser Vergangenheit an“, – und erinnern sie in unserem Jetzt. –

– „Bindend“ ist Zeit nur für unsere stofflichen Körper, – und nur sie werden älter,
– und selbst das ist nur auf dieser Dichteebene der Fall. –

 

 

 

 

 

 

Advertisements

„Der Schleier zwischen den Welten“…

Posted in Uncategorized on August 18, 2011 by אדם על עדן

tumblr_nfs2pkJ0S01rlt454o5_400

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=2244

 

… – taucht ab und an in der okkulten Literatur auf,
– wird indes kaum wirklich brauchbar beschrieben.  –

– Gemeint ist, – dass die Uns täglich zugängliche Wirklichkeit „nur einen Teil / eine Seite
der eigentlich zugänglichen Wirklichkeit bedeutet“.  –

– Auch die Ordnung, die Linearität, der Überblick in unserer Welt,
– sollen eine Eigenschaft „dieses“ Teil´s der Wirklichkeit sein,
– und auf der anderen Seite völlig fehlen …

– Das, was wir „angewandte Magie“ nennen, – ist ein Potential,
dass „von Dort entnommen ist“, – immer, wenn man zaubert,
„greift man auf die Kraft der anderen Seite zurück“ …

– Dies offensichtlich in verschiedenen Stufen,
– denn genauenommen „können wir unsere Wahrnehmungszugänge als Kinder
ebenfalls als „hinter dem Vorhang“ anordnen“. –

– Und Menschen, die durch besondere Umstände oder Ereignisse
„verwandelt“ wurden, – befinden sich ebenfalls zumeist dort,
– ohne „vom dort herrschenden Sturm zerrissen zu werden“ …

Es gibt also sehr wohl aggressive und positive Zugänge zu´r „Urwelt unserer Realität“,
– besser „zu´m URZUSTAND DERSELBEN“. –

Wenn Jesus davon sprach, – „wir müssen wie die Kinder werden“,
– spricht er „vom Abwurf der geordneten Wirklichkeit“,
– vo´m Eintauchen in den eigentlichen Urzustand unserer Realität“;
– die, „die immer dort sind“, – werden, – seinem Wortlaut gemäss,

– „das Himmelreich erblicken“ …

– Darum meinte Er, „Er sei nicht von dieser Welt“. –

 

 


Obig erwähnte Ich, „dass die Linearität, die Ordnung, – Teil unserer Welt sei“ …

– Also „all das, was die messbare Zeit betrifft“,
– denn das, was wir „Ordnung“ nennen, – ist nichts anderes,

als „linear geordnete Schöpfung“. –

– So hat der Mensch „die Welt auf Erden errichtet“. –

– In absehbarer Entfernung erwartet Uns das Jahr 2012,
– und damit das prophezeite „Ende der Zeit“…

– Und wenn man damit „das Ende der Welt“ erwartet, – hat man damit auch durchaus recht,
– nur bedeutet es nicht „das Ende unseres Planeten und auch nicht unserer Zivilisation“,
– sondern vielmehr „das Ende linearer Zeiteinteilung“. –

– Denn um „Zeit einteilen zu können“, – braucht sie eine bestimmte Konsistenz,
– und jene wird sich verändern, – weil sie „durch den Anstieg der Lichtfilamente
durchlässiger wird“, – und in ihrer neuen Zusammensetzung nicht mehr
„linear eingeteilt werden kann“, – sprich:

„Beobachtung lenkt sie nicht mehr“, – bisher war das anders,
– bisher reichte „die geeinte Wahrnehmung eines Kontinuums aus,
– die wahrgenommene Zeit zu modulieren, sie zu formen, – und daher
vermochten wir sie einzuteilen“. –

– Durch diese Bestrebungen „unterschieden wir grob zwei Zeitarten“:

a. – „Ursächliche Zeit“, – von der wir nur noch ahnten, dass es sie irgendwo geben musste, – und
b. – linear geformte – „zivilisierte Zeit“, – die wir zu unserem Masstab machten, und unsere Wahrnehmung
nach Ihr ausrichteten. –

Durch die immer stärkere Identifikation mit der Linearzeit wurde dieselbe zäh wie Kaugummi,
– und durch den nun auftauchenden „Unterschied zwischen den Konsistenzen von ursächlicher Zeit
und Linearzeit“, – kam es zu jener Pforte, – die man „den Schleier zwischen den Welten“ nennt. –

Das sog. „normale Volk“ erfuhr nie etwas davon, – zumindest nicht nach der Verdrängung der Zauberkundigen,
– seit Beginn der die meisten wahren Inhalte verdeckenden „Aufklärung“, – die nichts anderes war,
– als ein „Siegeszug der Linearzeit“. –

Doch ab einer gewissen Lichtsättigung lässt sich Zeit nicht mehr bündeln,
– und das steht Uns bevor, – und darum „werden sich die Schleier zwischen den Welten heben“,
– deren Anzahl niemals begriffen wurde. –

– Davon künde Ich, – Adamon von Eden, – erster Interpret der neuen Zeitordnung. –

 

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=2344&

 

„Die exoterische Wirklichkeit“:

 

Ist das logische Ergebnis einer „sich immer mehr veräussernden Menschheit“,
– umso intensiver Menschen für äussere Attribute geachtet werden, und nicht
für Ihre inneren Werte, – desto weniger Beachtung finden Solche, – und deshalb
sind „Bewahrer / Bewahrerinnen“ nötig, um spirituelle Werte und Fähigkeiten
nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. –

Der exoterisch orientierte Mensch, – „weiss zwar was er tut“,
– doch, „was daraus resultiert ist für Ihn völlig offen, und weckt nur sein Interesse,
– wenn es seine Position oder seinen Besitz stärkt“, – geschieht das nicht,
– „interessiert es Ihn nicht im Geringsten, was sein Handeln auslöst“ …

Darum ist eine derart „von ihrer Quelle abgeschnittene Wirklichkeitsschöpfung“
– die grösste Gefahr dieser Welt zu dieser Zeit, – und darum kommen wir nicht umhin,
– diese Welt zu umfassen, – und so, – Schritt für Schritt zu Ihren Wurzeln rückzuführen,
– und dazu wird es nicht reichen, sie alle in eine Sekte einzugliedern, – was wir brauchen sind

– „praktische Erklärungsmodelle esoterischer Wahrheit für eine veräusserte exoterisch gebildete Menschheit“. –

– Solche werden nicht nur einmal geschrieben werden müssen,
– sie müssen „laufend geschrieben und vorgelebt werden“,
– und zwar „innerhalb der exoterisch errichteten Perspektiven“,
– das ist das Schwierige an der vor Uns liegenden Aufgabe. –

 

(C) Stephen Wilkes. –

 

Würden wir jetzt hergehen, und „Strategien zu´r Spiritualisierung der Arbeits und Angestelltenwelt“ ersinnen,
– wären wir damit nicht sehr erfolgreich…

Diese Welt hat „sich abgespalten, weil sie denkt, sie braucht diese Wurzel nicht“,
– ebenso wie sich Rationalismus abgespalten hat, – weil Er meint, – Er bräuchte keine Wurzeln …

Genaugenommen handelt es sich dabei um „Autonomitätsbestrebungen“,
– die zu einer Zeit begannen, als die „Eingebundenheit in das Bewusstsein des Alles“
den hier lebenden Wesen zu eng wurde…

– Zu eng wurde sie nicht, – weil sie nicht weit genug ist,
– sondern weil unsere Gehirne damals nur wussten, – „sie müssten ausprobieren,
wie weit sie sich von der Quelle entfernen können“, – wir könnten auch sagen:

„Unsere Bewusstseine testeten, ab welcher Entfernung sie unbewusst werden“,
– und das mussten sie in der Tat herausfinden, – genau das muss das Kollektiv aller inkarnierten Gehirne
erfahren, – und deshalb die Seperationen, die Abwendungen, die Trennungen …

Denn „das war damals das Unbekannte“, – Heute ist es „das einzig noch Bekannte“,
– und somit „vollenden wir den Zyklus zu unserer aller Heimkehr“,
– und „darum ist es der richtige Zeitpunkt“. –

 

(C) Stephen Wilkes. –

 

Es ist also keineswegs vonnöten, – spezielle Strategien für die einzelnen Glieder des Gesamtorganismus
zu erstellen, – es sei denn, sie tauchen von alleine auf, – es geht immer einzig und alleine um:

„Die Imaginisierung des gesamten erahnbaren Raumes“. –

– Denn nur „die Gesamtheit des Erahnbaren“, – eint das in den separierten Teilen wirkende Licht
– und erinnert es an seine Ureinheit mit der Gesamtquelle“. –

– Und da jedwede Form der „Ahnschaft“, – von den Hinweisen unserer Ahnen und Urahnen
bis hin zu den Uns persönlich ereilenden Ahnungen alles nur „Auswirkungen der Einen,
alles beständig erneuernden Bewegung“ sind, – ist „das einzig beständige zukunftsweisende Zauberwerk
aller verfügbaren Weber und Weberinnen gleich welchen Reiches“

– die gemeinsame Einigung auf einen „ALLUMFASSENDEN ZAUBER“,

– gewoben durch „die Zustimmung der individualisierten Ordnungsinstanz,
– Macht für dieses gemeinsame Werk freizusprechen“, – denn „was immer wir weben,
weben wir aus der gleichen Substanz, – die derselben Quelle entspringt“,
– und was immer wir auch hineinweben sind Formeln und Formen aus ebendieser Substanz,
– aus der alle Dinge jeder Zeit, – und letztlich auch wir Selber gewoben sind. –

– Jetzt ist es an der Zeit, – „daß sich die Schöpfer Ihrer gemeinsamen Schöpfung zuwenden“,

– der Welt, in der wir leben. –

– erinnert Adamon. –

– Verwebe zu: http://basismagie.aktiv-forum.com/grundlagen-f1/

 

(C) Stephen Wilkes. –

„Die magische Matrix“:

Posted in Uncategorized on August 18, 2011 by אדם על עדן

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=638

Die magische Matrix:

Bezeichnung für „einen feinstofflichen Bereich alles Geschaffenen,
durch den alles Geschaffene mieinander verbunden ist / in dem alles Geschaffene
eingebettet / eingewoben ist“. –

Dieser „feinstoffliche Bereich“ ist das, wodurch wir mit allem verbunden sind,
und durch den auch jedwede Kommunikation, – auch unsere, – vollzogen wird…

Es gibt nun „bekannte Möglichkeiten der Anwendung“, – Sprache, Schrift, Formeln,
– die aber nichts anderes als „bisher Ausgearbeitetes“ bedeuten…

Für mich wird es dort interessant, wo es gilt „die Gesamtbandbreite des uns Möglichen auszuloten“,
– und wenn ich mir die bisherigen spirituellen Niederschriften und ihre Aussagen vergegenwärtige,
stellt sich heraus, „dass auch jedwede spirituelle Modulation gleich welchen Zustandes“ nichts
anderes ist als ein anderer Teilbreich derselben „feinstofflichen Basis“. –

– So ergab sich die Idee einer „magischen Matrix“, – in welche alles eingebettet ist,
– und die, – je nach Position, Möglichkeit und Verantwortungsbereitschaft die Individuen
befähigt, durch Modulation derselben ihre Erfahrungen / ihr Schicksal abzuändern …

Was auch sehr bald klar wurde: Jedwedem „Widerspruch“ gegenüber dieser „allumfassenden Idee“
kann nur immer Eines zugrundeliegen: „Die, – mehr oder weniger Bewusste bzw. aus mehr oder weniger
konstruktiven Ängsten heraus mitunter sogar sehr verständliche Unwilligkeit, die Macht eines Spezial-
gebietes aufzugeben“, denn:

Letztlich bedeutet es, ganz klar Stellung zu beziehen, und zu sagen:

„Das uns das wurde bis hier und hier erforscht“, – jenseits des spezifizierten Spezialgebietes,
„das und das steht noch aus“, – einfach „weil danach gefragt wird, und wir es nicht wissen“,
– und: „IST SOMIT DER ANSATZPUNKT FÜR WEITERE FORSCHUNG“. –

Es bedeutet OFFEN ANZUERKENNEN, – „DASS JEDWEDER UMGANG MIT JEDWEDER DENKBAREN
MÖGLICHKEIT DURCH DEN BEWUSSTEN KONTAKT MIT DER ALLEM ZUGRUNDELIEGENDEN MAGISCHEN
MATRIX REALISIERT WERDEN KANN“…

Und „das noch nicht Entstandene“ mit dem „noch nicht Getanen“ gleichzusetzen ist. –

Bedeutet anzuerkennen, „DASS DIE SUMME DES BISHER ERKANNTEN KEINE GRENZE SEIN KANN“. –
– Und das ist, – vor allen Dingen, wenn Deine Eltern z.B. Doktoren sind (!!!), – sehr, sehr schwierig. –
– Dieses Argument ist dagegen wiederum wirklich nötig, – wen muss ich mehr überzeugen, als
„die akademische Welt ?“

– Denn sie fungiert ja „als Schlüsselstelle zu funktionellen Gehirnen, die für Schlüsselpositionen
herangezogen werden“…

– Bei „Taddeus Golas“ wurde ich dann an „die Grundgesetze der Schwingungen und Ihrer bewussten
Anwendung“ in einer Interpretation erinnert, – die sich nahtlos in die heutige Wirklichkeitsperspektie
einfügt, – siehe „Basismagie“: http://basismagie.aktiv-forum.com/

– Ich verstehe Skepsis gegenüber Stossprojekten…, aber:

– „EINE VERFASSUNG, IN WELCHER EIN „MAGISCHES GRUNDRECHT AUF GEMEINSAMEN MATRIXZUGANG“
VERANKERT IST, – „EINT ALLE RELIGIONEN, KONVENTIONEN, SEKTEN UND FREIFLIEGENDEN, – GAIAWEIT“;
Ganz abgesehen von den sich ergebenden Austauschmöglichkeiten unter den Völkern…
„WÄRE DIESE WELT IM GEISTE EINE“, – wir haben hier „EINEN KLEINSTEN GEMEINSAMEN NENNER,
DER DIE VÖLKER DIESER WELT VEREINIGT“. –

+ EIN AUFBLÜHENDES SPIRITUELLES GESAMTINTERESSE AN BEWUSSTEM WIRKEN UND GEDANKENARBEIT. –

+ EINE SOFORTIGE „EINSCHÄTZUNG UNSERES MAGISCHEN POTENTIALS“ FÜR WEITERE ABSPRACHEN;

KURZ: „EIN MAGISCH-MYSTISCHES WELTREICH“, – DER „HOMO DIVINANS“ / „DER MAGISCHE MENSCH“
WANDELT SODANN AUF ERDEN. –

+ „ES KOSTET NICHTS“ … – blöd ?

– fragt Adamon. –

„Nur wenn ein Narr an seiner Narrheit festhält, wird er zu´m Weisen“. – (Fox Mulder)

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=2349&

„Das magische Kollektiv, – Zukunft dieser Welt“:

Oder besser gesagt:

„Die bewusste Vergegenwärtigung des magischen Kollektivs“, – das Wir Alle miteinander bilden,
– wird – natürlicherweise die Zukunft dieser Erde bedeuten. –

– Das war nämlich schon bisher so …
– Es ist „der Bewusstseinszugriff des Individuums“, – was den Unterschied ausmachen wird. –

– Darum auch „Ende der Machtmagie“, – was nicht bedeutet, das man „persönliche Macht einbüsst“,
– sondern dass sie „allen Personen zugänglich sein wird“. –

– „Der Beginn der Ent-Blindung des Volkes“,

– denn „eine Person mir persönlichem magisch wiedererinnerten Anschluss“
ist nicht länger hilflos gegenüber den anderen magisch wiedererinnerten Anschlüssen,

– sie „sind sich gleich“, – und dort beginnt die Kommunikation. –

– Verwebe zu: http://www.nexusboard.net/forumdisplay.php?siteid=11051&forumid=183

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=442

„Eine magisch autonome Welt“:

– Eine freie, spirituelle Weltgemeinschaft. –

– Was käme der Idee eines „Metropolis“ am nähesten,
– was verheisst Uns die grösste Chance auf „weltumspannende Demokratie“ ?

Ich beginne am Besten bei den Grundbegriffen:“Magische Autonomie“…

– Klingt toll, – aber, was heisst das ?

Es heisst, – „dass es einen gemeinsamen „KLEINSTEN NENNER“ gibt“…,
– der „alles Leben innerhalb des Multiversums verbindet“. –

– Dieser „Nenner“ ist „DAS LICHT“. –
– Einfach deshalb,
– „weil jede Art von Information durch Licht übertragen wird“. –

Das ist deshalb wesentlich,
– „WEIL WIR DIESES WISSEN RELATIV LEICHT HANDHABEN KÖNNEN“. –
Wir „können Licht nicht nur leiten“, – wir „tun es ununterbrochen“…
– Bei jedweder Art von „energetischem Kontakt“,
– vom Händeschütteln bis zum Fernheilen,
– „leiten wir Lichtenergie“…
– „Magie“ ist ein Begriff der
„die bewusste Anwendung dieser Lichtenergie“ ausdrückt. –

– Das „Lichte“ der „weissen Magie“ bezieht sich auf Ihre konstruktive / lichte Entscheidung,
– doch auch „dunkel / destruktiv angewandte Energie“ ist „Lichtenergie“,
– nur eben „schattig eingefärbte“. –

– „AUTONOMIE“ bedeutet,
– „DASS DER/ DIE EINZELNE PERSÖNLICH / AUTONOM BESTIMMT,
WAS ER WIE GESCHEHEN LÄSST“. –

– Unter „magischer Autonomie“ verstehe ich,
– „DIE MÖGLICHKEITEN DES/R EINZELNEN,
PERSÖNLICH ZU BESTIMMEN,
– DURCH WELCHE ART DER MANIPULATION SEIN HANDELN
DURCH SEINE BEWUSST GEWÄHLTE LICHTFREQUENZ ZU WELCHEM ERGEBNIS
FÜHRT“. –

– Diese „Möglichkeit der Selbstverantwortung“
– steht meiner Ansicht nach jedem Menschen zu. –

„Voraussetzungen“ …

… – sind gegeben:“Alles Lebende ist in ein Lichtgitternetz eingewoben“,
– genau genommen geht es also nur darum,
– „die Summe der Menschheit von diesem Tatbestand in Kenntnis zu setzen“. –

Es gibt sehr viele verschiedene Formen der Lichtanwendung,
– deshalb brauchen wir „eine Sammelinterpretation für das Volk“,
– darüberhinaus wird es immer unterschiedliche Grade der Fähigkeit geben,
– aber „der Grundzugang muss gesamtirdisch bewusst werden“. –

– Weshalb es auch nicht förderlich ist,
– alle Wirkensweisen zu einem Begriff, wie z.B. „Mega-Reiki“ zusammenzufassen,
– in erster Linie muss sich der / die Einzelne mit wenigen Begriffen vergegenwärtigen können,
– „dass jedwedes Handeln eine Manipulation von Licht bedeutet“,
– dass es keine „lichtlosen“, sondern nur „lichtarme“ Wesen und Gegenden gibt…

Und vor allen Dingen,
– „dass auf der Ebene des Lichtes alle Problemstellungen (auf)lösbar sind“. –

Ich spreche nicht „von einem Sprung dieser Menschheit“,
– der gesamte, lebende Planet „Gaia-Terra“,
– hebt seine Grundschwingung an,
– und da „jedwede Materie über einem Lichtkörper errichtet ist“,
– und „Licht das einzige gesamtuniverselle Medium darstellt“,
– „beschleunigt sich die Gesamtfrequenz“…

Umso wichtiger ist es, „dass sich die Krisenherde zuspitzen“
– im LETZTEN WALZER DER TYRANNEN. –

– Genauer zu „Lichtcodes“:

Das ist keine Zusatzthematik,
– sondern „der grundlegende Urstoff,
aus dem gesamtmultiversell alles errichtet ist“. –

– Die „materielle Erde“, unsere „materiellen Körper“:
= „So stark verdichtetes Licht,
dass es schon wieder Schatten wirft“,

– verdichtet durch vergessen, ablehnen, bekämpfen,töten und sterben
aus Jahrmilliarden von unzähligen multiversellen Wesensgattungen…

Nur ist eben auch diese Materialisierung,
– wie jedwede – „auf Licht errichtet“…, – Licht „vibriert“,
– erhöht es seine Schwingungsebene, – „vibriert es stärker“,
– die gesamte Materie „beginnt Jahr um Jahr stärker zu vibrieren / schwingen“…
– wodurch „dieselbe Materie immer stärker durchleuchtet wird“,
– die höhere, weil schnellere Lichtfrequenz „lässt nichts unangetastet,
– bringt alles, auch das Schlimmste an die Oberfläche,
– siehe Tagesberichterstattungen, …

– Das ist nicht böse, – das ist „so alt, dass es ungetrennt in seinen Möglichkeiten ist“,
– darum muss es so handeln …

Darum auch „muss es ans Licht gebracht / erleuchtet werden“,
– darum „muss das Bewusstsein tief in die Materie eindringen“,
– darum „FIELEN AUCH WIR IN DIE MASSEBENE“. –

Unsere für uns „äussere Wirklichkeit“,
– ist der logische Ausblick aus der materiellen Form auf diese Welt,
– mit den dazugehörigen Begleitsymptomen, z.B. Alterung…

– Daraus ist nicht zu schliessen,
– „dass wir uns auf diese materielle Form mit Ihren Symptomen reduzieren“,
– wiewohl „wir auch dazu befähigt sind“, – siehe Rationalismus…

Sobald ich mich einem der unzähligen „spirituellen Pfortenangebote“ öffne,
– erhalte ich einen dieser Pforte entsprechenden Zugang
zu „wahrnehmbaren Lichtcodes“, genauer:
„Ich erhalte Hilfestellung, meinen individuellenLichtkörper in Schwingung zu versetzen“…

Angebote z.B. Yoga, aber auch Runenstadhas / Stellungen,
– Meditationen im allgemeinen, Atemübungen,
– die „alle nur eine einzige Funktion besitzen“:
„Die über die materiell hier wahrnehmbare scheinbare Basisebene
hinausreichenden Ebenen
der anderen Schwingungsebenen zugänglich zu machen“. –

– Wir werden nicht erleuchtet, – wir werden „AUFERSTEHEN“. –

– Wirk- Licht. –

. – Damit geht eine „NACH UND NACH-VERGEGENWÄRTIGUNG
DER SPIRITUELLEN KRÄFTE DER SUMME DER INKARNIERTEN EINHER“,
– am Ende dieses Zyklusses werden wir uns in einer“MAGISCH ERWACHTEN WIRKLICHKEIT“ / EINER „HEXENWELT“wiederfinden …

Die Menschen mögen scheinbar unzugänglich sein,
– das ist eine Folgeerscheinung jahrtausendelanger Polarisierung,
– ein Schutzmantel, – den sie nur zu gerne ablegen, – wenn sie erkennen,
– dass „Ihre persönliche Verantwortung sie selbst heilt“ …

Nur „dürfen sie es sich im Aussen nicht anmerken lassen“,
– und „das lassen sie es sich auch nicht“. –

Ich möchte hier etwas ansprechen, das für mich vorrangig ist,
– nämlich „die fehlende Einschätzungsbasis der spirituellen Welt über Sich Selbst“. –

Das „Basisgeflecht“ war uns immer schon gegeben,
– da wir“alle in Licht eingebunden sind“, – sobald wir uns „einklinken“,
– das kann bei jedwedem Versuch passieren,
– sind wir alle“Teil einer spirituellen Massenbewegung“,
– auf der „Ebene der reinen Lichtkörper“. –

– Hier, – in 3-Dim, – „schaffen wir Einigungen durch Ansichtsgruppen“,
– und „nur hier“, – gibt es noch welche, die Obigem widersprechen. –
– Gerade hier brauchen wir noch dringend „interpretative Einigung“. –

Das Einzige, was eine „Allianz der okkulten und der rationalen Wissenschaften“ trennt,
– ist „eine interpretative Einigung“. –
– Und erst mit dieser werden wir wissen, was es bedeutet,
– „Wissen zu schaffen“. –

Mit ausreichend Übung und Bereitschaft ist es durchaus möglich“,
– eine Einigungsinterpretation der spirituellen Welten“ zu verfassen,
– und sie so zu definieren, dass sie auch angenommen wird…

– Das ist der Beginn:

– „ZUERST WAR DIE REINE KRAFT, – DIE MAGIE,
– AUS IHR KRISTALLISIERTEN SICH DIE FORMEN,
– AUS DENEN WIR DAS SPÄTERE WISSEN ABLEITETEN“. –

– Darum auch „zuerst die spirituelle Anfangsidee“…

– Aber natürlich sind wir, – wie jedwedes Bewusstsein,
– auf der Suche nach unserem Geburtsrecht,
– nach „ALL-UMFASSENDER WAHRNEHMUNG“;
– folglich gilt es „das Bestehende zu integrieren“,
– vielleicht wirklich der komplizierteste Abschnitt unserer Befreiung,
– „DIE INTEGRATION DER BISHER LINEAR ANGEWANDTEN FORSCHUNGSPARAMETER“. –

„Religion“:

Übersetzt bedeutet „Religion“ „Rück-führung“,
– wohin ?

– „Zu´r Ursache aller geschaffenen / geoffenbaren Religionen,
– der Quelle“= „die in sich ruhende Gottheit“. –
– Genaugenommen also haben wir „NUR EINE RELIGION BZW. KIRCHE, BZW. BEWEGUNG“
= „DIE SUMME DER ANHÄNGER DER – NOCH – GE-SPALTENEN KONVENTIONEN“,
– und auch nur „EINE QUELLE“,
– über deren Istigkeit  immer noch eine gewisse Uneinigkeit besteht…

Unter „Religion“ verstehen wir folglich,
– „die Summe der angewandten Versuche, personell,
– oder über die Einigung in Gruppen und Vereinen,
– eine Rück-Anbindung an unsere uns alle verbindende göttliche Urquelle zu vollziehen“. –

Wenn wir nun die uns heute zugängliche Summe der möglichen okkulten Interpretationen heranziehen,
– und keine/r/s, – integriert je alle…,
– kommen wir zu folgenden sich deckenden Bedingungszuständen dieser“Ur-Quelle“:

a. – Sie war „in sich ungetrennt“, – und blieb es auch nach der Schöpfung,

– denn:

b. – Sie ist „nicht-endlich“, – „braucht sich infolgedessen nicht auf“…

c. – Dennoch „stellte sie Sich Selbst gegenüber“,
– um sich“getrennt wahrnehmen zu können“,
– darum auch „greift die Quelle nie persönlich in Ihre Schöpfungsgeschichten ein“,

– denn:

d. – Ein letztliches „Gewahr-Sein der Quelle“,
– vollzieht sich nicht im inkarnierten / verkörperten / abgetrennten Zustand. –

Durch die Wiedererinnerung dieser ursächlichsten Annäherungen
innerhalb unserer Wahrnehmungsbandbreite,
– wird auch „die Kluft klar, die mittlerweile zwischen dieser „ersten Ursache“
und den viel später nach Ihr suchenden Religionen besteht“. –

– Die „Urgottheit /Quelle“ war „in sich ungetrennt“…
– sie „gebar“ die spätere Teilung in Gott & Göttin,
– weshalb der frühest rückführende Ausdruck „weiblich“ ist. –

– Die späteren Welten waren bereits „polar einander zugewandt“,
– folglich musste es einmal zu einer „männlichen Vorherrschaft“kommen,
– die genauso „auschliessend unterdrückend“ ist,
– wie die „umfassende Unterdrückung der Matriarchate“,
– denn die Unterdrückung liegt im „ausschliessenden Beharren“,
– in „der Verunmöglichung des Anderen“. –

– Während der sich gerade in Manifestation befindlichen
– „Wiedervereinigung der getrennten Pole“,
– wird sich auch diese Dualität als Hürde, nicht aber als Grenze erweisen. –

– Wenn man einem vglw. „normalen“ Alltag folgt,
– mit geregelter Arbeit, Partner/in und vielleicht noch Kindern,
– wird man aufgrund der tagtäglich nötigen Bestätigungen der Umwelt um einen herum,
– und der Begegnungen, die selten einen speziellen Radius verlassen,
– auf ein gewisses „Wahrnehmungslevel“ gedrillt,
– dem man in der Tat bis zu einem gewissen Grad ent-steigen muss,
– um sich überhaupt ein „Bild zusätzlicher Dimensionen“ zuvergegenwärtigen,
– auch gibt es immer noch und immer wieder
– reale Tendenzen der primär rational ausgerichteten derzeitigen „Weltwirklichkeit“,
– spirituelles / esoterisches / okkultes Wissen zu unterdrücken,
– tatsächlich habe ich von Menschen gehört,
– „die Ihren Job verloren, weil sie es wagten, über Ihr Weltbild hinauszwachsen“… (!!!)

Denn – wie Jesus anmerkte: „Die Erlösung ist nicht von dieser Welt“.

– Was aber bedeutet „diese Welt ?

„Urprünglich gibt und gab es da „DIE ERDE – TERRA-GAIA“,
– „AUF IHR“ – „ERRICHTETEN DIE MENSCHEN DIE WELT(EN)“. –
– (Es waren nämlich mehrere, – „die Welt“ ist ein Kürzel…)

– Lese: „Die Erlösung ist nichts menschengeschaffenes“. –
– Kommt folglich „aus dem Davor des menschengeschaffenen“,
– denn „das Menschengeschaffene ist ja nur das letzte einer langen Reihe
von aufeinander aufbauenden Dichtezuständen“. –

– Genauer: Das Menschengeschaffene bezeichnet
– „das dem Menschen bereits Bekannte“.
– Darum „vermochte er es zu schaffen“. –

Lese: „Die Erlösung liegt im Unbekannten“. –
– Da sich nun JEDWEDE MIR MÖGLICHE WAHRNEHMUNG IN EINEM „JETZT“ MANIFESTIERT,
– UND NICHT ETWA IN EINEM ZEIT-RAUM (Innerhalb eines solchen wird nur erinnert),
– bedeutet das ganz klar:“Jedes „JETZT“ = „EIN ZUGANG ZU´M UNBEKANNTEN
= ZU´R ERLÖSUNG“. –

– Somit ist „DER ERLÖSER“ ,
– „DAS INDIVIDUUM, DASS IN SICH UND DURCH SICH SELBST DIESEN PROZESS VOLLZIEHT“,
– nicht aber „ein spezielles Individuum“, – schon gar keine bekannte Erlöserfigur,
– denn jene sind ja“BEKANNT“. –

– Nun, das was einer Befreiung widerstehen möchte,
– ist stets das, was sich von Ihr nicht erfasst fühlt…

Und da jedwede Änderung von denen vollzogen wird,
– die sich als bereit dafür erachten, – und bei mir dieser Tatbestand
aufdringlich vorliegt,
– Ich eigentlich auch keinerlei wirklichen Widerstand gegenüber
– „umfassenden, verbindenden Interpretationen“ verspüre,
– nur eine Ahnung des Ungeschaffenen, des noch nicht Getanen,
– und damit schwer Vorstellbaren,
– und darüberhinaus mir als okkulter Interpret das Werkzeug zu´r Wandlung mitgegeben wurde,
– wüsste ich also nicht, worauf ich für meinen Teil warten sollte,
– und seit ich nicht mehr warte, befreit jede meiner Buchstabenrunen diese Welt. –

– Warum ?

– Weil es immer nur ein Jetzt gibt,
– egal, wie spät es ist. –

– Wie könnte es ein Jetzteres für mich geben ?
– Das verstehe ich unter „persönlicher Auferstehung“. –

Die Aufgabenstellung zeigt also „eine noch nicht interpretierte Möglichkeit“ auf,
– eine Generalherausforderung für den magisch-mystisch schöpfenden Geist,
– denn wozu sollte das individuelle Gehirn seine Schöpfungsfähigkeit mitinkarnieren,
– wenn nicht, „um seinen persönlichen Beitrag, – seine persönliche Interpretation“ beizufügen ?

– „Was ist es, was es heisst, in diesem Raum zu denken,
– wenn nicht ein freier Geist, um Freiheit zu verschenken ?“

– Wozu „kann er sich mehr als möglich vorstellen“,
– wenn nicht „um mehr als möglich zu manifestieren“,
– was kann es bedeuten, die Krone der Schöpfung zu sein,
– wenn nicht dieselbe zu erringen ?

„Reisen“ – ohne Zeitverzug, – tut unser Geist immer…
– „unser Geist ist beständig auf Zeitreise“,
– wenn wir ihn nicht gerade“auf eine seperierte Weltwahrnehmung,
– wie z.B. da rationale Weltbild reduzieren“…

– Als „dimensionale Studiengrundlage“ ist es nämlich ideal anwendbar,
– und das ist meines Erachtens auch „die Funktion dieses Werkzeuges“. –

– Aber „die Basis der auf Erden errichteten Welt“,
– wurde bitte“vor demselben gelegt“,
– und ist folglich „auf magischen Wurzeln errichtet“. –
– Das ist von grundlegender Bedeutung,
– und keinerlei Widerspruch zu jedweder zeitlich später geschaffenen akademischen Fachmeinung. –

– Aber „bindend notwendig, – um die „energetische Bewegung
dieser Entwicklung zu verstehen“. –

– Wie es in alter okkulter Überlieferung heisst:

– „Zuerst das Ungeschaffene / Ungeoffenbarte,
– und „DARAUS“ erfolgte / entsprang / emanierte (je nach Werk),
– das „Geschaffene /Geoffenbarte“ = „unsere heutig messbare dreidimensionale Welt“. –

– Übertragen: „Zuerst die okkult begriffene Wirklichkeit dieser Welt“,
– keinen Deut weniger real erlebt als die Heutige für Uns,
– und aus Ihr entsprang, – die „rational begriffene Wirklichkeit dieser Welt“. –

– Das Anerkennen dieser „Basisdefinition“ ist der grundlegende und nun freigegebene „Schlüssel zu´r Errichtung einer Grundeinigung
dieser aus reiner Unübersichtlichkeit so polar gegenübergestellten Weltbilder“. –

Es hat mit den Prägungen der letzten Generationen zu tun,
– dass es uns so schwer fällt, es wahrzunehmen, –
aber:“ ES GIBT NICHT „EINE REALITÄT & DIE FLUCHT VOR IHR“. –

– Bei dieser Definition handelt es sich um ein Kürzel,
– genaugenommen haben wir es
– mit „EINER REALITÄTSEINIGUNG & DER ABWENDUNG VON DERSELBEN“ zu tun,
– was zu völlig anderen Ergebnissen führt…

– Die „IST-REALITÄT“ = NICHT „EINE UNABHÄNGIGE, FESTGELEGTE SCHÖPFUNG,
– DER WIR UNS STELLEN MÜSSEN, WEIL SIE UNS SONST UMBRINGT“;
– sondern vielmehr „DAS ENDERGEBNIS EINER SPEZIELLEN ART UND WEISE,
DIE REALITÄT WAHRZUNEHMEN UND MIT IHR UM-ZUGEHEN,
– UND DAS BRINGT UNS UM“. –

– Der Unterschied wird wichtig, wenn uns klar wird,
– „ABWENDUNG DAVON“ BEDEUTET
– „ABWENDUNG VON EINER ART UND WEISE, DIESE WELT ZU BETRACHTEN“,
– es bedeutet nicht „ABWENDUNG VON DER WELT“. –

– Es ist also für einen primär spirituellen Menschen keineswegs eine „Weltflucht“,
– DIESELBE WELT SPIRITUELL ZU BETRACHTEN,
– denn „ER WENDET SICH DIESER WELT JA ZU,
– NUR EBEN AUS SPIRITUELLER PERSPEKTIVE“. –

– Und da, – völlig ungeachtet der mittlerweile errichteten“RATIONALEN WELTWIRKLICHKEIT“,
– die „SPIRITUELLE WELTWIRKLICHKEIT“ deren VORFAHR UND WURZEL war und ist,
– finden wie die Lösungen für unsere materiellen Probleme in deren spirituellen Urgründen. –

– gibt Adamon von Eden zu bedenken. –

 

. – Das Netz:

Posted in Uncategorized on August 18, 2011 by אדם על עדן

tumblr_ngq1acHjKu1rlt454o1_250

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Catwoman-Style

 

 

 

 

 

 

 

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=238

Mglw. wurden Einige der Leser dieser Seite bereits mit Inspirationen in Bezug auf „Vernetzung“,
dem Netz, und auch „dem Weben desselben“ konfrontiert, – wer das noch möchte, kann sich gerne
an mich wenden. –

„Das Netz“ ist zu allererst nur ein Bild, eine Vorstellung. –

Wir leben in einer Nische des Teiles des Multiversums,
den wir „Universum“ nennen, – er und auch wir alle bestehen aus unzähligen
Kleinstteilchen, – die „alle miteinander in Verbindung stehen“ = sie sind „vernetzt“,
– daher mein Begriff „Netz“. –

Noch feiner betrachtet, – „bilden wir eine gemeinsame Substanz, mit der Eigenschaft,
„Teilchen zu binden / zueinander statt auseinander zu ziehen / sie anzuziehen“,
– man könnte diese Eigenschaft „magnetisch“ nennen, – ich nenne sie „Ur-Magie“. –

Völlig jenseits der scheinbar nicht minder realen Expansionsbestrebungen unseres
Universums, – scheint das, – die Summe der möglichen Universen ausmachende
„Multiversum“ auch nicht zwingend unlogischer Weise mehr vorzuhaben, als
komplexes Dasein zu ermöglichen und es dann auslaufen zu lassen…

Und „darum“ ist es so wesentlich, es in Betracht zu ziehen,
und nicht zu warten bis ich „die Summe der möglichen Universen beweisen kann“,
– wie soll sonst jemals jemand begreifen können, was „Auswirkung“ bedeutet ?

Es ist also „alles Seiende miteinander von Ursprung an verbunden“,
– nicht nur alles „in unserem Sinne Empfindende“, – sondern „alles Seiende“. –

Eine „Auswirkung“ bedeutet somit „eine Veränderung des Gesamtgefüges“. –

– Diese Veränderung ist der erste reale Ansatzpunkt zu´m Begriff der „Verantwortung“. –

– Diese Veränderung „bewegt das gesamte Multiversum“, – sie „ver-wandelt“ / „ver-zaubert“ es…

– Darum gibt es u.a. „kein magieloses Handeln“, sprich: „keine Handlung,
die man sich leisten kann, – weil sie wirkungslos wäre, – und das bedeutet:

„Eine Ausrede“ kann „keine Wirklichkeit sein“, – wenn ich also z.B. behaupte,

„der Transport meines Lebendgewichtes als gesunder Mensch wäge die Atemluft auf,
die ich dafür verunreinige“ (Beispiel Automobil), – dann „kreire ich einen irrealen Tatbestand,
um bewusst für meine Wichtigkeit das Multiversum zu verunreinigen“. –

Und darum gibt es „eine reale 3-D-Basis für schwarze und weisse Magie“,
– völlig jenseits der eifrigen Bestrebungen ganzer Hierarchien von sich gegenseitig
ausbildenden „magischen Spezialisten unterschiedlichster Ausprägungsform“. –

Denn da „kein neutraler Boden vorliegt“, – kann es auch keine „neutralen Länder“ geben. –

Es gibt mich, es gibt mein Bestreben, es gibt mein Begreifen und es gibt meine Tat,
– daraus resultiert unweigerlich mein Schicksal. –

Darum „ist Magie nicht nur real“, – sondern „die Grundlage aller auf und aus Ihr errichteten
Form von Wirklichkeitsgestaltung von Anfang an“, – und es gab noch nie eine Möglichkeit,
„nicht magisch zu wirken“, – „wir weben unser Leben lang“, – und meist darüberhinaus…

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=238

Um uns des Inhalt dieses Wortes gegenwärtig zu werden, – ist es am Sinnvollsten
von „der Gesamtidee des Netzes“ = EINES LICHTGITTERNETZES, DASS ALLES
GESCHAFFENE DURCHDRINGT, – auszugehen. –

Und auch diese Bezeichnung ist bitte nicht dual zu verstehen,
– „jedwede Botschaft / jedweder Austausch wird durch Lichtteilchen vollzogen“,
– es gibt gar kein anderes Medium dafür…

– Nicht „nach dem geoffenbart Sein dieses Multiversums“,
– das wiederum bedeutet:

– „Die Gänze des zuvor gewesenen Dunkels wurde geoffenbart / an´s Licht gebracht /
erleuchtet“ = „es gibt keine unerleuchteten, ungeoffenbarten Schattenwelten“ =
„es gibt nichts Un-geoffenbartes“ – alles „leuchtet im Licht der Offenbarung“. –

– Selbst „das Dunkle“ ist „zu´r Gänze geoffenbart“, – selbst der Schatten
– ist „zu´r Gänze in diese Welt getreten“, – kann sich also nicht „an ein vermeintlich
„ewiges Schattenreich“ andocken, – und sich von dort nähren“, – wie uns gewisse
Dunkelmythen zu erklären versuchen …


. – „ALLE WELTEN SIND ERLEUCHTET“, – und jetzt werden sie daran erinnert. –

„Alle Welten = alle Teilchen – „kommunizieren = channeln beständig miteinander“,
– der „kosmische Highway“ ist zu Recht das Multiversum der Nachrichtenübertragung,
– natürlich ist die Summe der beteiligten Medien sich Selbst völlig bewusst, – und so ist
auch die Frage der Dichte kein Hindernis für gesonderte Kommunikation. –

Und „Channelings“ sind „gesonderte Übertragungen unterschiedlicher Bewusstseine“,
– wofür sich menschliche Medien genauso anbieten, wie ausserirdische Entitäten oder
aber Gottheiten. –

All dies vollzieht sich simpel nach dem zu beobachtenden „Gesetz der Anziehung“
unter seinem „Ausdruck der Affinität“ = des „sich hingezogen Fühlens zu etwas“ =
der „Sympathie“. –

Hier setzt auch der, – in gewissen Kreisen so verunglimpfte, – „Sympathiezauber“ an,
sprich: „die Gewahrwerdung und bewusste Anwendung dessen, – was mich an-zieht“,
– und ohne dessen Einordnung man keinerlei Aussicht hat, – sich selber auf die Schliche
zu kommen…

Das „persönliche Netz meiner Affinitäten“, – seine Ergründung und Vergegenwärtigung
ist grundlegend nötig, – um „mein eigenes Eingebundensein im Netz“ einschätzen
zu können, – „ICH BIN EIN KREUZUNGSPUNKT“, – ich kann von jeder Seite jederzeit ein
Signal empfangen, – und tue das in der Regel auch (!!!), – wieviel ich davon jedoch „real
erlebe, mitbekomme und darauf überhaupt zu reagieren imstande bin“, – hängt zu´m grössten
Teil davon ab, – inwieweit ich fähig bin, – „den Einfluss meiner persönlichen Affinitäten und
Ihrer daraus resultierenden Macht über mich einzuschätzen“. –

„Meine persönlichen Affinitäten“ = „Alles, was mir lieb geworden ist, – und nach dem ich
mich bewusst oder unbewusst, – ausrichte“. –

Bin ich mir im Klaren über meine Affinitäten,
(- und die Antworten darauf sind für nahezu alle überraschend),
– weiss ich „warum mich etwas wohin an-zieht“,
– das kann sehr wesentlich sein, für die Entscheidung, einen Schritt zu tun …

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=239

… und nicht nur wir weben, – das gesamte Multiversum ist ein Konglomerat unterschiedlichster
Bewusstseinszustände, Ihrer Entscheidungen, Folgeerscheinungen und Konsequenzen …

– Wesentlich dabei ist und bleibt: „Einschätzen kann ich immer nur das Gewebe eines mir
in etwa ähnlichen Nervensystems“…

– Das ist von immenser Bedeutung, und kann nicht oft genug betont werden,
denn: „alle Arten von Nervensystemen sind ursächlich miteinander verwoben“,
– durch Ihre speziellen Ausprägungsformen sind sie wiederum voneinander getrennt,
was durchaus wesentlich ist, – nur durch diese artspezifischen Trennungen konnten
Abermilliarden von unterschiedlichen Zivilisationen Fuss fassen…

– Und nun haben die Technologien dieser Zuvilisationen begonnen, sich langsam aneinander
anzunähern, – aufgrund der hohen Unterschiede konnte das gar nicht schnell gehen, – und
das ist auch sehr gut so. –

– Jede Zivilisation dieses Multiversums besitzt mittlerweile eine technische Grundausrüstung
zu´r Nachrichtenübermittlung und auch Empfängnis, – natürlich den dort gegebenen Zuständen
angepasst. –

– Unsere ist „das Internet“. –

– Selbstverständlich werden die Einträge auch multiversumsweit gelesen, diskutiert und
begriffen, – doch „wie sie wovon begriffen werden“, – kann für uns noch nicht vorstellbar
sein. –

– Natürlich ist es immer eine Frage, was man so im Leben vorhat,
– wenn ich die Auffassung vertrete, die willkürliche Übernahme meines Bewusstseins
durch eine mir völlig fremde Lebensform schade mir nicht, – denn sie bringt mich
davon ab, mich täglich bis zu´r Bewusstlosigkeit zu trinken, – ist es vielleicht sogar
therapeutisch von gewissem Wert, – doch uns muss klar sein, – dass „Bewussteins-
übernahme“ in vielen Sternsystemen eine durchaus gängige Form des Austausches
bedeutet, – die merken vermutlich gar nicht, wenn Du den Verstand verlierst, – denn
Ihre Art von Verstand kennt diese Art von Erfahrung nicht …

– Die Welten „überlappen sich immer stärker“, – das ist gesamtheitlich betrachtet förderlich,
sorgt aber ohnehin für eine sehr starke Nähe zueinander,- im Speziellen auf dem Gebiet
der Nachrichtenübermittlung. –

– Und ebenso wie nicht jeder Erdenbürger immer und jederzeit ethnische Glanzideen
verwirklicht, – ist das anderwelts nicht viel anders…

– Ich erinnere nicht gerne daran, – aber wenn man wirklich und ernsthaft einen Lebensweg
im okkulten klaren Bewusstseins bis zu´m Ende gehen will, – haben Adresse und Tel.- Nr.
nichts im Net verloren, – es ist nur eine Frage der Zeit, – bis sich die Reihen dieser besonders
mutigen Erdlinge auf tragische Art und Weise lichten werden. –

– Wer das Netz überleben will, – darf keinerlei unbeobachtete Erschütterung aussenden,
– und schon gar keinen roten Faden in seinen Heimathorst führen…

– Ich kann für keinen entscheiden, – aber es gibt keine Generalprobe, – es ist Jetzt. –

– Lasst Euch nicht sichtbar machen, – das wollen nur Eure Jäger. –

Aus:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=240&showpage=1&#pid1160


Und es ist auch in der Tat nicht nötig, denn: „Das Netz ist ja überall, und das bedeutet auch
jederorts aufgespannt“. –

Unterschiedliche Dichtezustände bedeuten verschiedene Frequenzmodulationen und das
wiederum bedeutet unterschiedliche Ebenen, – bevölkert von unterschiedlichen Bewusstseinen. –

Wir können also, – einfach durch die Beobachtung unserer eigenen Zustände, deren Wandlung
und Handhabung mit der Summe des Multiversums in Kontakt treten, – wir selber sind dabei
Sender und Empfänger. –

Wir müssen dazu keinen Ort verlassen, kein Buch lesen und keinem Glauben angehören,
– wie müssen einfach unserem Geist zuhören, uns mit Ihm unterhalten, – und ausreichend
Stille walten lassen, um ausreichend empfangen zu können. –

– Und „Du wählst, was mit Dir kontaktiert“, – „Du bist der Kapitän dieses Schiffes“. –

– Wenn eine Wesenheit anwesend ist, – sende ich Ihr einen einzigen Satz:

„Wenn Du im Namen meiner Anhebung und der dieser Erde hier bist,
– sei willkommen,- wenn nicht, zieh´mit meinem Segen Deines Weges“. –
(nach Chris Griscom)

– Ohne diesen Satz würde ich niemanden einladen, – egal wohin …


Und:

„Das Netz DURCHZIEHT uns“. –

Eine der wohl unmittelbarsten Netzverbindungen in uns sind „die Meridiane“,
– wir haben „primäre Netzstationen unseres biologischen Daseins“ – „Chakren“. –

Und je feiner wir in den Mikrokosmos eintauchen, desto feiner sind die Fäden gewoben …

„Das magische Netz“…

… ist unser aller „gemeinsamer, kleinster Nenner“…

– Es ist das, was uns alle miteinander verbindet, – so unterschiedlich die geistigen Räume auch gewoben
sein mögen, in welchen wir uns aufhalten, – mögen sie nun von Gruppen, Vereinbarungen oder Frei-
fliegenden gestaltet sein …

– Dieses Netz „IST DAS EINE, DASS WIR GEMEINSAM BILDEN, SOBALD WIR UNSERE KÖRPER VERLASSEN“,,
– es ist also mehr als legitim, – es auch bewusst zu Lebzeiten anzusprechen, – mögen die Bedingungen
unserer individuellen Entscheidungen es auch selten aufgreifen. –

– DENN „DORT, WO WIR EINES SIND, – IST DER RECHTE PLATZ, SICH ZU VERSAMMELN,
– UND DORT, WO WIR EINES SIND, – IST DIESES NETZ VERANKERT“. –

– Adamon von Eden. –